ARTPROJECT FOR A BETTER WORLD

 

Lieber Besucher dieser Seite,

der Film „Me First“ spricht für sich, trotzdem möchte ich einige Worte hinzufügen.

Für Kim und mich stand bei diesem Projekt die Idee im Vordergrund, angesichts der politischen und ökologischen Weltlage zu transportieren, dass nicht „Separation“ die Lösung ist, sondern die bewusste Entscheidung für uns als Menschengemeinschaft. Unser Ziel bestand darin, die Absurdität von Privilegien vorzuführen.

Dafür wollten wir keine Hochglanz-oder Hollywoodperfektion, sondern Menschen; lebendig, facettenreich, authentisch. Wir baten also genau diese um Unterstützung in Form eines Videos von sich selbst. Einzige Vorgabe war der Satz: „Me First“

Als die Videos nach und nach bei uns eintrudelten, geschah eines dieser kleinen Wunder, mit denen man überhaupt nicht rechnet und die einem manchmal einfach geschenkt werden:

Jeder der Protagonisten sagte diese zwei vorgegebenen Worte in die Kamera.

Und JEDER sagte gleichzeitig ohne Worte:

„Ich sage das für mich

und ich sage das für dich,

denn jedes Leben zählt.“

 

Eure Kim und Jolanda

 PS: Wir sammeln weiterhin Videos für dieses verbindende Projekt, mit dem wir uns an einem Kunstwettbewerb der Obama Foundation  zum Thema "Gesellschaft" beworben haben. Schickt uns eure Handyclips per Mail (jolacoppola@gmail.com), wir freuen uns!


ARTPROJECT FOR A BETTER WORLD

 

In contrast to the political and ecological state of our world, we wanted to transport the idea that the solution of our problems is not found through separation – rather a conscious decision for us as one human community.

Our aim was to demonstrate the absurdity of privilege. For this, we didn’t want glossy magazine perfection or made-in-Hollywood, but true people in living reality: alive, authentic, multifaceted. So, we asked exactly these real people to support our aim by sending us a video of themselves. The only requirement was to start with the sentence ‘Me First…’

As the videos gradually flowed in, a little miracle happened: as each of the creators began with these two words, EVERYONE followed with the unspoken words, ‘I speak for me and I speak for you, because every life counts!’

Best regards,

Kim and Jolanda

P.S. We are still receiving videos for this project of inclusion and connection! We are entering this project in a creative competition supported by the Obama Foundation. Email your mobile clip to us! (jolacoppola@gmail.com) we are looking forward to it!  

Homepage Kim Kluge : www.klugemedien.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.anima-lucida.de

Impressum

Datenschutz